Süße Wareniki mit Kirschen und Johannisbeeren

Hallo mein lieben Heute möchte ich euch noch ein russisches Gericht zeigen. Nämlich diese leckere süße Teigtaschen gefüllt mit Kirschen und Johannisbeeren. Dieses Gericht heißt „Wareniki“ Die sind super lecker und genauso wie Pelmeni in Russland gar nicht mehr wegzudenken. Ich habe die sehr oft als Kind gegessen und wurden geschmacklich nie langweilig für mich. Im Gegenteil da besteht Suchtgefahr beim mampfen. Also probiert diese unbedingt mal aus, ich werde euch dazu eine gute Schritt für Schritt Anleitung geben ;D
Zutaten:
250 ml warmes Wasser
1 Ei
1 Teelöffel Salz
1.5 El. Geschmacksneutrales Öl
550 g Mehl
Außerdem:
300 g Kirschen
400 g Johannisbeeren
Zucker nach Geschmack
Zubereitung Teig:
In einer Schüssel, das Wasser, Ei, Salz und Öl miteinander verrühren.Immer wieder ein wenig von dem Mehl dazugeben und verrühren. Nicht das ganze Mehl auf einmal hinzufügen, sonst wird der Teig zu hart. Wenn der Teig schon seine Form in der Schüssel behält, dann den Teig auf einem Bemehlten Arbeitstisch mit den Händen verkneten. Immer wieder ein wenig von dem Mehl dazu geben und weiter verkneten. Ich habe immer 1 bis 2 Esslöffel Mehl dazu gegeben und weiter verknetet.
Wenn der Teig nicht mehr an den Händen klebt und es ist nicht mehr einfach diesen durchzukneten, dann ist der Teig fertig. Den Teig in eine Frischhaltefolie einwickeln und ca. für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Kirschen und Johannisbeeren waschen. Kirschen mit Hilfe von einem Cakepop Stäbchen entkernen.
Wareniki Zubereitung:
Ein Teil von dem Teig dünn ausrollen. Mit einem bemehlten Glas Kreise ausstechen. Jeden Kreis nochmal dünn ausrollen.
Ein Kreis in die Hände nehmen, das überflüssige Mehl wegpinseln, halbe Teelöffel Zucker auf eine Kreishälfte mittig verteilen und zwei Kirschen drauflegen. Den Kreis zuklappen, so dass es wie ein Halbmond aussieht. Die Ränder fest aneinander drücken damit der Warenik beim Kochen nicht aufgeht. Ihr Könnt die Ränder auch mit einer Gabel festdrücken.
Genauso auch mit Johannisbeeren vorgehen. In einen kleinen Teigkreis kommt ca. ein Teelöffel Johannisbeeren rein.

Die Wareniki können gekocht oder auf Vorrat eingefroren werden.
Beim Einfrieren:
In ein Gefrierbeutel ein wenig Mehl verteilen. Jeden Warenik in Mehl wälzen und in den Gefrierbeutel reinlegen. Am besten nur eine Reihe pro Beutel. Werden zu viele Wareniki in einem Gefrierbeutel eingefroren , dann besteht die Gefahr , dass diese aneinander kleben. Oben mit einem Gummi verschließen und schon sind die Wareniki fürs einfrieren bereit.

Wareniki kochen:
Wasser zum kochen bringen. Mit ein wenig Salz abwürzen. Nun die Wareniki in den Topf geben. Warten bis das Wasser wieder anfängt zu köcheln und die Wareniki auf der Oberfläche schwimmen. Nun ca. 4 min köcheln lassen.
Wareniki in eine Schüssel mit Butter geben.
Fertig!!!
Guten Appetit!!!
Liebe Grüße
Eure Galina



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.